Hauptseite    » GEOGRAPHIE    » Physische Geographie    » Landschaften   

Landschaften

  


src=http://azerbaijans.com/uploads/lantshaft_big.jpg

Die Aufteilung der Landschaftszonen von flachen und bergigen Flächen unterscheiden sich voneinander. In Aserbaidschan gibt es die unten aufgeführten Landschaftszonen; 
Halbschara-Landschaftszonen in Kura-Aras Tal, Samur-Deveçi Tal, Abscheron Halbinsel und in flachen Embenen von Scherur Ordubad. 
Diesen Landschaften können im Talbezirk Kura-Aras bei bis zu 600 Meter und in Nachitschewan 700-1500 Meter Höhe begegnet werden. 
In Halb-Saharas sind grau, grau-Kümmel, gonur und Schoran (salzige) Erden weit ausgelegt. Hier gibt es Pflanzenarten wie Wermut, Gummibaum, Kengiz, Distel und Schoran reichlich.  
Schollar Flachland, Lenkeran Tal, Alazan-Eğriçay Flussbet und Karabach Flachland, Sultanbud Erdböden bedecken Kümmel-Eiche Landschaften. Diesen Landschaftsgebieten gehören die entlang der Flüsse befindlichen Tugay-Wälder auch an. Die Landschaftsgebiete haben sich 300 Meter über dem Kaspischen Meer,  im Alazan-Eğriçay Flussbett hingegen bei 200-600 Meter gebildet. 
Bei flachen bergigen Landschaften haben sich auf 800-1200 Meter Höhe die Bergwüsten-Landschaften gebildet. In Nachitschewan hat sich diese Landschaft ab 1500 Meter bis 2500 Meter und in Talis Bergen zwischen 1500-1800 Metern ausgelegt. Diese können auch in Bergwüsten und flachen Bergregionen von Acınohur und Ceyrançöl, im bergigen Schirvan, am Bergfusse des Kleinkaukasus-Gebirge (bis 600 Meter Höhe) sowie in mittleren Bergregionen der Talis-Gebirge besichtigt werden. Die Erdböden dieser Landschaften sind Bergkastanien, Braun, Berg-Eiche und Berg-Schwarzerden und sind mit üppigen Pflanzen bedeckt. Diesen gehören Pflanzen wie ephemere, Beifuss, Schibye und andere Sträucher an. 
In Gobusta, in der Umgebung von Acınohur See, in Ceylançöl und Nachitschewan haben sich Berg-Halbschara Landschaftszonen gebildet. 
An den Berghängen 800 bis 2200 Meter der Berge Aserbaidchans sind Eichen-Landschaftszonen entstanden. Diesen Landschaften gehören auch die grossblättrige Wälder und Buschwerke an, die am Bergfusse, sowie an flachen und mittleren Gebirgsregionen wachsen. 

Hocaşen-Gökçay (Akarbasar) und Lengebiz Gebirgskettetn , südliche Abhänge von Karameryem, sowie im Südwesten des Verwaltungsbezirks Zengilan sind Eichen-Strauch Zonen entstanden. Im Südosten von Talis-Gebirgen, in mittleren Bergregionen von Nachitschewan sind Arid-Landschaftszonen entstanden, an denen lichte Kräuter, Kserofit Büsche wachsen. 
Auf dem Gross- und Kleinkaukasus Bergen, in Nachitschewan bildeten sich zwischen 1800-3000 Meter Hochbergwiesen-Landschafszonen. In den Gebieten, wo Eiche und Subalp-Wiesen zueinander finden, bildeten sich an den 1600-2200 Meter Streifen, Eiche-Kümmel Landschaftszonen. Auf dem Kleinkaukasus haben diese Bergwiesen grosse Flächen bedeckt. Nach Bergwiesen haben sich felsige und steinigen Landschaftszonen gebildet. Es wird auch als die Subnivale Zone genannnt. Diese Zone gibt es an den Wassergrenzen  Baş Kafkas, Murovdag, Zengezur und Karabach. Da die natürlichen Klimavoraussetzungen sehr hart sind, gibt es hier die Erd-Pflanzenbedeckung der Subnivalen Zone. Hier können alten Gletscher Relief-Formationen wie Moren, Kar, Sirk und Trog Bäche begegnet werden. Auf dem Gipfel vom Grosskaukasus gibt es fortwährende Gletscher. Nival-Gletscher Fläche genannte Landschaftszonen bilden sich auf über 300 Meter hohen Flächen. 



Oxunub: 13200



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio