Hauptseite    » DIE LETZTEN 10 JAHRE    » Außenpolitik   

Außenpolitik

  


Erfolge in der  Außenpolitik 
align=

Aserbaidschan befindet in dem Mittellpunkt des Ostens und Westens, in diesem Land gibt es so viele Erdöl und Gas und die führenden  Länder zeigen für Aserbaidschan  die Interessen.  Deswegen  muss man die Richtung der Außenpolitik  richtig bestimmen um die Unabhängigkeit der Republik zu stützen. Bei der Bestimmung der Richtung der Außenpolitik muss Aserbaidschan  sowohl den nationalen Interessen von  Aserbaidschan dienen und in der Region seine führende Republikstatus  schützen als auch mit aller Länder sowie mit seien Nachbarn, eine gleichberechtigte Beziehungen halten. Die erfolgreichen Hauptrichtungen der Außenpolitik von  sin folgenden:
-Die Entwicklung der pluralistischen Demokratie laut Grundlage der Recht und der Marktwirtschaft;
- Die Wiederherstellung der territorialen Integrität von Aserbaidschan, die Sicherheit der Gewährleistung  und der politischen Unabhängigkeit Souveränität, Sicherheit, Wartung der politischen Unabhängigkeit, Überwindung Bedrohungen für die Souveränität und die  territoriale Integrität;
- Überwindung der Ergebnisse der militärischen Aggression von Armenien gegen Aserbaidschan;                                                                                                                                   -Die Entwicklung der  gutnachbarlichen Beziehungen mit den Nachbarländern;
- Stärkung von Sicherheit und Stabilität in der Region;
- Integration in europäische und transatlantische Sicherheit und Zusammenarbeit Strukturen wie NATO, die Europäischen Union, die Westeuropäischen Union und der Europarat; 
-Die Beschleunigung der Entwicklung der verschiedenen Sektoren der Wirtschaft;
In den vergangenen 10 Jahren konnte  Aserbaidschan in dieser Richtung  bedeutende Fortschritte untergenommen. Weil es in  Aserbaidschan  Stabilität gibt, in der Wirtschaft viel Erfolgen erzielt wurden und wirtschaftliche Kräfte von Aserbaidschan entwickelt hat und der  Leiter der Republik laut der nationalen Interessen gearbeitet hat. Nach der richtigen Außenpolitik ist  Aserbaidschan  jetzt in der Region führende Republik. Außerdem wurde die bedeutende Verkehrsinfrastruktur, neue Energie-Projekte fundamentiert, die auch für die Europa und Asien wichtig ist.

Erfolgreiche Regionalpolitik: die Eisenbahnprojekt  Baku-Tbilisi-Kars
align=
In den vergangenen 10 Jahren war in der Außenpolitik eine der wichtigsten Errungenschaften von  Aserbaidschan der Projekt Baku-Tbilisi-Kars-. Dieses Projekt wurde bei dem Treffen in Ankara zwischen den Kommissionen über Verkehr  26 -29 Juli, 1993 fundamentiert.  Später wurde die Verhandlungen über dieses Projekt stoppet. Obwohl  im Jahr 2002 zwischen die Türkei über Georgien diese Verhandlungen widergestellt wurden, wurden keinen Erfolg erzielt. Schließlich begann  Aserbaidschan  die Verhandlungen. Am 14. Juni 2004 hat bei dem Treffen  in Tiflis zwischen Micheil Saakaschwili und ilham Älijev hat der aserbaidschanische Präsident bemerkt, dass dieses Projekt sehr wichtig ist und auch Aserbaidschan die Realisierung dieses Projektes  stützt.  Am August 02-05, 2004 trafen sich Parteien in Ankara. Nach dem Treffen  wurde bemerkt dass die Parteien die Arbeiten über dieses Projekt beschleunigen müssen. Nächstes  Treffen über dieses Projekt hat 28. Dezember 2004  in Baku stadtgefunden und wurde  im Zusammenhang mit diesem Projekt die Gemeinsame Arbeitsgruppe gegründet. Schließlich, am 25. Mai 2005 in Baku trafen sich  die Präsidenten  von Aserbaidschan, Georgien und der Republik Türkei  und wurde eine Erklärung, über die Realisierung dieses Projektes unterzeichnet.Aber die Armenien und die armenische Lobby haben seine tiefe Besorgnis bekunden und bemerkt  dieses Projekt hat Armenien isoliert. Laut der Bemühungen der armenischen Lobby hat USA  den EXIM  Bank die Kreditierung für dieses Projekt verbot. Aber Aserbaidschan hat für Georgien  um das Projekt zu realisieren den vergünstige Kredit gewährt. So sind die armenischen  Interessen zusammengebracht. Am 7. Februar 2007 trafen sich  die Präsidenten der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev Georgien  Michail Saakaschwili und der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Tiflis und den Vertrag über die Realisierung des Projektes unterzeichnet. Die Umsetzung des Projekts hat Bedeutung Verkehrsachse von Europa-Kaukasus-Asien (TRACECA) gesteigert, deswegen  wird die Position von Aserbaidschan als wichtiges Transitland  stärken.

Partnerschaft  Aserbaidschan – Europa  
align=
In den vergangenen 10 Jahren erweiterte Partnerschaft  zwischen Aserbaidschan – EU auch  im  Rahmen des wirtschaftlichen, politischen und sozialen Bereichs. Nachdem im Jahr 2006  im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik die Tätigkeitsplan  EU-Aserbaidschan unterzeichnet wurde, entwickelten die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und EU. Umsetzung der EU-Aserbaidschan-Tätigkeitsplan wird  die Beziehungen zwischen der EU und Aserbaidschan dienen und  die gegenseitige politische und wirtschaftliche Abhängigkeit stärkeren. Aserbaidschan hat große strategische Bedeutung für Gewährleistung der Energiesicherheit von Europa. Die Baku-Tiflis-Dschejchan Erdölpipeline und Süd-Kaukasus-Gaspipeline stärkeren  diese strategische Bedeutung. Aserbaidschan ist nicht nur als Energie-Produzent und sondern als Transitland  für Europa sehr wichtiger Akteur. Aserbaidschan ist nicht nur mit  Europa, sowie  mit USA der wichtige strategische Partner. Diese Beziehungen wurden  im Jahr 2000 nach den Terroranschlägen vom 11. September  erweitert. Weil Aserbaidschan auch mit USA gegen der  Terrorismus kämpfen. Auch,  Aserbaidschan hat die internationalen friedenserhaltenden Operationen in Afghanistan und im Irak unterstützen. Friedenstruppen von Aserbaidschan haben  im Irak im Jahr 2008, zusammen mit der US-Marine  ihren Dienst  beendet. Aserbaidschan ist der  Partner von USA auch im Mittelpunkt der drei Regionen - im Nahen Osten, Europa und Asien.

Südkaukasus und in Aserbaidschan
Im August 2008 begann zwischen Russland und Georgien einen Krieg.  Natürlich, dieser Krieg war konträr mit der Außenpolitik von Aserbaidschan. Der Krieg begann plötzlich und die beiden  Länder ist Partner und Nachbar mit Aserbaidschan. Und Aserbaidschan sowohl mit Georgien als auch mit Russland  die Beziehungen schützen. Während dieses kritischen Krieges  hat  Aserbaidschan  laut den vorhandenen partnerschaftlichen Beziehungen mit Russland benutzt und konnte seine die Sicherheit von  Öl-und Gaslieferungen gewährleisten. Auf der anderen Seite hat Aserbaidschan Georgien unterstützt. Weil die Unabhängigkeit   Souveränität von Georgien waren  paritätisch für die Interessen von Aserbaidschan in dieser Region.

Aserbaidschan und  Türkei -armenischen Protokolle
Obwohl im April 2009 der Berg-Karabach Konflikt noch nicht abgelöst wurde, mochte der aserbaidschanische engste strategische Partner, Türkei mit Armenien die diplomatischen Beziehungen gründen. Es war konträr mit den Interessen Aserbaidschans. Die Gemeinschaft  der beiden Länder hat gegen diesen Schritt ihren Einspruch erhoben.  Aserbaidschan bemerkte, dass wenn Armenien mit der Türkei die diplomatischen Kontakte  gründen will, muss Armenien für die Ablösung von Berg-Karabach Konflikt  die Bedingungen schaffen. Aber die Protokolle für die Beziehung  zwischen der Türkei und Armenien wurde schon vorbereitet und werden am 7. April 2009 in Istanbul  während  der Sitzung Allianz der Zivilisationen der mit der Teilnahme  der Präsident, Staatssekretär von USA diese Protokollen paraphiert. Obwohl der Präsident von USA  Barack Obama, Außenministerin Hillary Clinton, der Leiter von Türkei, den  Präsident Ilham Aliyev telefoniert, nahm Ilham Älijev nicht  an diesem Forum teil. Weil Aserbaidschan diese Protokolle nicht schützen wollte, die von den Interessen Aserbaidschans konträr sind. Deswegen der Präsident hat in Baku die  Sitzung des Sicherheitsrates anberaumt. Bei dieser Sitzung hat der Präsident mit folgender  Aussage aufgetreten.  Unser Land hat  niemals  die inneren Angelegenheiten der anderer Länder interveniert,  jetzt nicht interveniert und  nicht in der Zukunft intervenieren.  Auch Aserbaidschan hat niemals die Beziehungen zwischen den anderen Ländern niemals gestört, und wird nie stören. Zur gleichen Zeit wenn eine Politik gegen uns ist, können wir auch unsere Politik in jeder Form durchführen und es ist unser Recht.

Aserbaidschan und der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen
align=
 an 25. Oktober in dem Jahr  2011 wurde Aserbaidschan als  nicht-ständiges Mitglied von OSZE gewählt. Es ist in seiner Außenpolitik  großer Erfolg  in  vergangenen 10 Jahren. Die Begründung der neuen Botschaften, Erweiterung der Zahlen der Diplomaten im Außenland, Umsetzung der erfolgreichen Außenpolitik, die Begründung der bilateralen Beziehungen mit neuen Ländern, im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen, effektive Lobbyarbeit sind Ergebnis dieses Erfolges. Der Wahlprozess war ziemlich intensive. Schließlich hat Slowenien seine Kandidatur zurückgenommen. Dann 155 Länder haben seine Stimmen für Aserbaidschan gegeben und  24 Ländern sind  neutral geblieben. Die Stützung von Aserbaidschan von 155 Ländern wurde von allen als großer diplomatischer Erfolg anerkennen. Nach diesem Erfolg war klar, dass Aserbaidschan ist nicht nur in dieser Region als auch an der ganzen Welt der Führende Staat. Auch Armenien hat als Mitglied von OSZE seine Kandidatur designiert, aber hat bald versteht, dass keinen Erfolg erzielen wird. Deswegen hat Armenien seine Kandidatur zurückgenommen. Diese erfolgreichen Politiken hat die Position von Aserbaidschan gestärkt. Aserbaidschan ist jetzt auf der ganzen Welt sondern in der Lösung  des globalen Problems als auch in der energischen Sicherheit   ein gültiger, stabiler Partner.   Die erfolgreiche  Außenpolitik von Aserbaidschan schafft  die  Bedingung für die große Investitionstätigung  in viele fremde Länder. So steigert sich das Ansehen von Aserbaidschan auf der ganzen Welt. 

Die Entwicklung der ausländischen Diplomatie
align=
seit  2000  Jahren erweiterte Aserbaidschan  die Zahl der aserbaidschanischen Diplomaten  in Außenland. Der Anstieg der wirtschaftlichen Macht von Aserbaidschan  ermöglicht das Schaffen der neuen Botschaften in den Außenländern. Derzeit hat Aserbaidschan in Außenländern   71 diplomatische Delegationen im Ausland, sowie 5 Vertreter, 8 Konsulate in  internationalen Organisationen, in den zwei Ländern sowie Vertreter der Botschaften und 3 Ehrenkonsulaten.  Außer Australien hat  Aserbaidschan in allen Kontinenten Botschaften: auch Argentinien, Paraguay, Tailand  Sri Lank. Und diese Politik wird gedauert. Und natürlich braucht für die Realisierung dieser Politik braucht man  professionelle Politikern. Deswegen wurde im Jahr 2006 in Aserbaidschan Diplomatische Akademie von Aserbaidschan gegründet.

Angriffsdiplomatie von Aserbaidschan
Für die dynamischere Außenpolitik und die Stärkung  der Koordination zwischen den Agenturen, die Außenpolitik umgesetzten, wird in Baku zwischen den Leitern der diplomatischen Dienst Agenturen der Republik Aserbaidschan das Treffen anberaumt. Solches  erste  Treffen fand am 27. Juli 2004 statt. Bei diesem Treffen hat der  Präsident Ilham Alijew bemerkt, dass die aserbaidschanische Diplomaten, die gerechte Position von Aserbaidschan  über Berg-Karabach-Konflikt  die Weltgemeinschaft  warnen müssen. Diese Politik wurde „Angriffsdiplomatie“ genannt.  Obwohl Armenien selbst bis zur diesen Politik „Angriffsdiplomatie“  gegen Aserbaidschan die Informationskrieg umgesetzt hat, hat Armenien nach „Angriffsdiplomatie“  Defensivtaktik gewählt.   Jetzt auch Armenien anerkennt dass die die Tätigkeit der  aserbaidschanischen Diplomatie sehr stark ist. Nach „Angriffsdiplomatie“ versteht man auf der ganzen Welt die Wahrheit über Berg-Karabach Konflikt.



Oxunub: 46273



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio