Hauptseite    » LITERATUR    » Kitabi - Dede Korkut   

Kitabi - Dede Korkut

  


align=

Der Erzählzyklus Kitab-ı Dede Korkut (Kitab-i Dedem Korkut iyi lisan-i taife-i oğuzan
(In der Sprache der Stämme der Oghusen “Dedem Korkut\'un Kitabı” - Legende der Oghusen-Türken. Ältestes schriftliche Werk der aserbaidschanischen Volksliteratur (IV. - VII. Jahrhundert)

Gemäß der Tradition wurde angenommen, dass der Erzählzyklus und Legende Dede Korkut von Dede Korkuta geschrieben wurde. Die Grundidee der Legende wurde in zwölf Abschnitten definiert.
Die Wurzeln der Legende Dede Korkut reicht mythologisch bis in das XI. Jahrhundert, wo es als Kitab-Dedem Korkut geschrieben wurde. Die vorliegenden Auszüge in Form von handschriftlicher Arbeiten stammen aus dem XVI. Jahrhundert. Das Werk wurde zum ersten Mal vom deutschen Wissenschaftler Friedrich von Ditsin analysiert und einige mythologische Wesen wie dem Zyklopen genannt, welcher auch in griechischen Mythologien anzutreffen ist. Der Zyklop im Kitab-ı Dede Korkut hat eine viel weiter reichende Vergangenheit als der in Homers Odisseya. Bis heute sind zwei Handschriften von Kitab-ı Dede Korkut bekannt. Eine davon wurde vom Deutschen Wissenschaftler Friedrich von Ditsin von Istanbul nach Deutschland gebracht und der Bibliothek der Stadt Dresden gestiftet. Dieser Auszug ist der Dresden-Auszug mit zwölf Abschnitten. Der andere wurde in den 50er Jahren des XX. Jahrhunderts gefunden und besteht aus sechs Abschnitten. Im Institut für handschriftliche Werke von Aserbaidschan MEA befindet sich ein dritter Auszug des Dede Korkut.
Den Inhalt der Dede Korkut-Erzählungen stellt der Schutz der Heimat und des Volkes, der Kampf der alten Krieger der Oghusen als gute Seite gegen das Böse, einige ethische und didaktische Themen, deren Bedeutung bis heute nicht verloren gegangen ist. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Dede Korkut unter dem Druck des sowjetischen Regimes als ein Werk angesehen, dass die nationale Feindseligkeit repräsentiert und deshalb verboten. Nur in den 60er Jahren konnte es gedruckt werden.
Kitab-ı Dede Korkut ist das Denkmal der aserbaidschanischen Volkskunst und ist reich an dichterischen Elementen. Hier sind die Feinheiten der Volkskunst, Sprichwörter, Redewendungen und idiomatische Aussagen in großem Maße vorhanden.
Der Erzählzyklus Kitab-ı Dede Korkut ist im Allgemeinen hinsichtlich der Erlernung der türkischen und aserbaidschanischen Sprache eine umfangreiche Quelle.



Oxunub: 88164



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio