Hauptseite    » OPER    » Dirigenten   

Dirigenten

  


Die erste Oper in Aserbaidschan war Leyla und Mecnun (Üzeyir Hacıbeyli) und wurde am 12. Januar 1908 durch den Orchesterdirigenten und Dramaturgisten Abdurrahman bey Hagverdiyev mit einer kompakten Gruppe dirigiert. In den nächsten Jahren waren Üzeyir Hacıbeyli, Müslüm Magomayev, David Slavinski als Dirigenten tätig. Nachdem das Oper- und Balletttheater dem Staat überging, wurden nationale Dirigenten ausgebildet.

Efrasiyab  Bedelbeyli (1907-1976)
Nachdem E. Bedelbeyli in Baku ausgebildet wurde, studierte er an der Musikschule des Konservatorium von St. Petersburg. Die Musik, die er mit 20 Jahren für das Werk von Cafer Cabbarlı Od gelini schrieb, wurde von den Musikliebhabern hoch bewertet. Er arbeitete einige Zeit lang im Oper- und Balletttheater von Moskau und Sankt Petersburg als Assistent des Dirigenten. Er arbeitete von 1938 bis zu seinem Lebensende an der staatlichen akademischen Oper- und Balletttheater von Aserbaidschan als Dirigent. Bedelbeyli ist der Verfasser des ersten Balletts in Aserbaidschan. Als er 33 Jahre alt war, hat er mit der Oper Kız Kalesi den Grundstein des ersten Balletts in Aserbaidschan gelegt.

Eşref Hasanov (1909-1983)
E. Hasanov war an der staatlichen akademischen Oper- und Balletttheater von Aserbaidschan Dirigent für die Werke der Opern und Balletts aserbaidschanischer und westeuropäischer Dirigenten (Leyla und Mecnun, Köroğlu (Üzeyir Hacıbeyov), Traviata, Aida (Cüzeppe Verdi), Karmen (C. Bize) u. a.

Niyazi (1912-1984)
N. Tağızade erfuhr die erste Ausbildung in Baku, dann in Moskau und Leningrad (jetzt St. Petersburg). Er ist der Komponist der Oper Hosrov und Şirin (1942), des Balletts Citra (1961), der Symphonien Zagatala suitası (1934), Gaytağı (1939), Konser valsı, des symphonischen Mughams Rast (1949), der Oper-Quintette 1920 yılında, für das Symphonieorchester Dans suitası, des Ballette des indischen Komponisten Rabindranat Tagor Citra (1962) u. a. Die Gründung und Entwicklung der Dirigentenschule in Aserbaidschan hängt mit ihm zusammen. Er war in Europa und Asien als erfolgreicher Dirigent tätig und bekam 1959 den Titel Volkskünstler der UdSSR. Ferner bekam er die Preise der UdSSR und für das Ballett Citra den internationalen Nehru-Preis von Indien.

Kazım Aliverdibeyov (1934)
K. Aliverdibeyov arbeitet seit 1960 an der staatlichen akademischen Oper- und Balletttheater von Aserbaidschan als Dirigent und Chefdirigent. Er dirigierte die Stücke Leyla und Mecnun, Aşık Garip, Gelin kayası, Şah İsmail, Vagif, Madem Batterflyay, Sevilla berberi, Karmen, Don Kişot (Minkus), Jizel, Mujeres, Bolero, Karmen-süit, Pahita, Şopeniana. K. Eliverdibeyov arbeitete einige Jahre in der Türkei und lehrte am städtischen Konservatorium von Izmir.

Rauf Abdullayev (1937)
Rauf Abdullayev studierte in Baku und absolvierte das staatliche Konservatorium von St. Petersburg als Dirigent. Er wahr künstlerischer Berater am staatlichen Oper- und Ballett von Ankara zwischen 1991 und 1994 und Chefdirigent. Er nahm an wichtigen internationalen Musikfestivals und Projekten teil. In seinem Repertoire befinden sich viele Werke europäischer und aserbaidschanischer Komponisten.

Kamil Vezirov (1949)
K. Vezirov war 1974-1990 und 1993 am staatlichen Gesangstheater R. Behbudov von Aserbaidschan als Chefdirigent tätig.

Azad Aliyev (1951)
A. Aliyev begann seine Dirigentenkarriere mit dem Studentenorchester. 1992 dirigierte er als Orchestermeister «Aida, Traviata, Gizli nikah», «Sevil», «Hüzn» u. a. Seit 2006 arbeitet er in der Institution Azteleradio im Symphonieorchester Niyazi als Chefdirigent.

Cavanşir Caferov (1953)
C. Caferov absolvierte 1977 das Konservatorium von Leningrad  (jetzt Sankt Petersburg) im Fachbereich für Dirigenten. Zwischen 1985-1990 war er als Chefdirigent am Theater für Musicalkomödie tätig und dirigierte folgende Stücke: Strauss «Fledermaus», Kalman «Silva», «Marisa», «Bayadera», Legar «Şen dul kadın und a. Ist seit 1996 an der staatlichen akademischen Oper- und Balletttheater von Aserbaidschan als Chefdirigent tätig. Sein Repertoire: Ü. Hacıbeyov Koroğlu; F. USTA «Sevil»; Verdi «Aida, Rigoletto», «Traviata»; Bizet «Carmen»; Puccini Madam Butterfly»; Tschaikowsky «Schwanensee»; Adan «Jizel»; Minkus «Don Kişot»; F.Emirov « 1001-Nacht»u. a.

Elçin Elçiyev (1954)
E. Elçiyev hat die Ausbildung zum Dirigenten am staatlichen Konservatorium der Musikakademie von Aserbaidschan im Fachbereich Volksinstrumente erhalten. 1990 wurde er zum Berater der F. Emirov Gence Philharmonieorchester für Volksinstrumente ernannt und ist z. Z. in der gleichen Position tätig.

Teymur Göyçayev (1958)
T. Göyçayev nahm 1985 am Zakafkasya-Wettbewerb der Musiker teik und gewann eine Auszeichnung. Er ist seit 1998 Berater des staatlichen Kammerorchesters von Aserbaidschan.

Yalçın Adıgözelov (1959)
Y. Adıgözelov studierte in Baku, 1983 gewann er das Studium zum Dirigenten am staatlichen Konservatorium N. A. Rimsky-Korsakoff in Sankt Petersburg. Er war als freier Dirigent in Baku, in der Türkei, Moskau tätig.

Nazim Hacıelibeyov (1959)
N. Hacıelibeyov war 1987 in Moskau am «Bolschoi-Theater Praktikant, schloss das Praktikum 1990 ab und wurde zum Dirigenten des Symphonieorchesters der Oper. Arbeitet seit 1992 als Chefdirigent des musikalischen komischen Theaters von Aserbaidschan. Er hat in dieser Zeit Musik zu mehr als 25 klassischen und modernen Werken geschrieben.

Elman Eliyev (1960)
E. Aliyev begann 1984 am staatlichen Philharmonieorchester von Nachitschewan im Orchester für Volksinstrumente als Musiker. 2000 wurde er künstlerischer Berater im Orchester für Volksinstrumente und Chefdirigent. Heute ist er der Direktor der Philharmonie. Er erstellte mehr als 30 Partitionen für die Werke europäischer und aserbaidschanischer Komponisten. Diese Werke wurden öfters vorgeführt.



Oxunub: 12477



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio