Hauptseite    » INSTRUMENTE    » Saiteninstrumente    » Rübap   

Rübap

  


align=

Die Rübap ist ein Instrument, das mit einem Plektrum gespielt wird. Das Instrument wurde im Mittelalter in Aserbaidschan sehr oft gespielt. Das Instrument wurde in vielen klassischen Werken von Nizami, Nesimi, Fuzuli, S. E. Şirvani u. a. definiert. Dem berühmten Wissenschaftler des 10. Jh. Farabi nach ist Rübap ein orientalisches Instrument. Unterschiedliche Arten wurden von den Völkern im mittleren Osten verwendet, wie z. B. “Kaşgar rübabı”, “Tacik rübabı”. 
Die Rübap war ab dem 18. Jahrhundert in Aserbaidschan nahezu vergessen. Heute wird die Rübap erneut aufgegriffen, welche im 11. Jahrhundert eine wichtige Rolle spielte.
Rübap hat eine eigene  Korpus-Art und einen langen Hals. Der Korpus wird aus Maulbeerholz, Walnussholz, der Hals aus Walsnussholz hergestellt. Auf dem Korpus kommt im Allgemeinen Fischhaut oder die Haut vom Ochsenherz drauf. Es werden dann zwei Paare Saiten und eine Saite aus Seide oder Darmhaut gespannt. Am Hals sind 18 Bände vorhanden. Die Länge beträgt 910 mm, die Breite 210 mm, die Höhe 80 mm.
Der Tonumfang geht vom „b“ der großen Oktave bis zum „e“ der zweiten Oktave. 





Oxunub: 86331



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio